Jetzt wird’s amtlich!

Jeweils ein Selfie von den Azubis Linda und Julia vom Landkreis Fürth
© Eckert-Oellerich

Digitale Bürger*innen-Kommunikation im Landkreis Fürth

04.08.2021, Lisa Schürmann

Bürokratisch und schwerfällig: Die Digitalisierung der Verwaltung hat einen schlechten Ruf. Und doch bauen die deutschen Behörden ihre digitalen Online-Services aus. Und das nicht erst seit der Corona-Pandemie. Das Landratsamt Fürth richtet sich mit der Social-Media-Kampagne „Jetzt wird’s amtlich“ speziell an potenzielle Azubis.

„Das allererste digitales Angebot war unsere Webseite“, so Pressesprecher Christian Ell zu den Anfängen der Digitalisierung im Landratsamt Fürth. „Besonders beliebt war die Online-Reservierung der Autokennzeichen.“ Mittlerweile ist das Digitale fester Bestandteil der Bürger*innen- Kommunikation im Landkreis. Unter dem Slogan „DIGITAL. IMMER. GEÖFFNET.“ bietet das Amt auf seinen Webseiten zahlreiche Online-Services an. Hier finden Besucher*innen die klassischen Web- Angebote vom Abfallkalender, über Ehrenamtsbörse und Online-Terminvergabe bis hin zum eigenen Webshop.

Kommunikation als Querschnittsaufgabe

Rund 500 Mitarbeitende sind in den beiden Dienststellen Fürth und Zirndorf zuständig für die Anliegen der 117.975 Einwohner*innen des Landkreises. Der Bereich Digitalisierung ist in der Zentralabteilung CDO verortet. „Personal, Organisation, Digitalisierung und Zentrale Dienste“ lautet ihr umfangreicher Aufgabenbereich.

Die Kommunikation mit den Bürger*innen ist im Amt eine wichtige Querschnittsaufgabe. Als Solche ist sie im Büro des Landrats angesiedelt. Seit 2008 hat diesen Posten Matthias Dießl von der CSU inne.

Social Media und Co.

In den Bürger*innen-Dialog über Soziale Netzwerke trat man relativ spät ein. 2011 entstand die Facebook-Seite des Landkreises. Zwei Jahre später startete der Newsletter. Im Jahr 2019 folgte der Account bei Instagram.

Mittlerweile sind diese Kanäle jedoch nicht mehr wegzudenken aus der Kommunikation des Landratsamtes. Und auch der Landrat selbst ist seit 2011 bzw. 2019 bei Facebook und Instagram aktiv. Auf seinem Facebook-Kanal lädt Matthias Dießl alle interessierten Bürger*innen seit kurzem zur Online-Sprechstunde. Ende Juni 2021 beispielsweise tauschten sich 30 Interessierte unter dem Hashtag #digitaleraustausch über den Radverkehr im Landkreis aus.

© Eckert-Oellerich

„Jetzt wird´s amtlich“

Mit seiner Präsenz bei Instagram richtet sich der Landkreis bewusst an seine jüngeren Bewohner*innen. Unter dem Titel „Jetzt wird´s amtlich“ startete im Februar 2018 eine Kampagne um potenzielle Bewerber*innen für die Ausbildungsberufe im Landratsamt Fürth. Neben Instagram und Facebook nutzt die Ausbildungskampagne auch Livestreams und ein YouTube-Video.

„Die Ausbildung in einer Behörde klingt für viele erstmal langweilig und trocken. Verstaubte Aktenberge und die Schreibmaschine sind jedoch längst Geschichte! Stattdessen stehen Digitalisierung, flexible Arbeitszeiten und ein sicherer Arbeitsplatz vor Ort im Fokus“, so bewerben die Kampagnen-Verantwortlichen ihr Anliegen.

Ansprechend und authentisch möchte man sein. Damit dieses Anliegen nicht „nach hinten los geht“, sind auch Auszubildende des Landkreises mit im Boot.

Mehr als nur Statist*innen

Ob mit Fotos von ihrem Einsatz auf der Ausbildungsmesse, mit Geschichten aus ihrem Arbeitsalltag oder als Mitwirkende in einem Video: Die jungen Mitarbeitenden sind nicht nur Statist*innen. Ein Teil der momentan 27 Verwaltungs-Auszubildenden bringen sich unter dem Hashtag  #jetzwirdsamtlich aktiv in die Kampagne ein.

© Bühlmeyer

Wie wär‘s mit einem Azubi-Podcast?

Das neueste Projekt findet sich bei Spotify. „‚Wie wäre es mit einem Azubi-Podcast?‘ so entstand unser #azubipodcast.“, erzählen die Auszubildenden Julia Eckert und Denise Bühlmeyer. „Aktuell gibt es die erste Folge unseres Podcasts, es folgen aber noch viele weitere.“ Als Teil des Kampagnen-Teams stellten die beiden Frauen #jetztwirdsamtlich auch im analogen Landkreis-Magazin vor.

Mit Julia und Linda durch’s erste Lehrjahr …
In der ersten Podcast-Folge berichten die Azubi-Kolleginnen Linda und Julia aus ihremm Ausbildungsalltag. Vom Vorstellungsgespräch, über das gegenseitigen Kennenlernen in Azubi-WhatsApp-Gruppe und beim Ausflug in den Online-Escape-Room bis hin zum ersten Tag im Amt: Die jungen Frauen nehmen ihre Altersgenoss*innen in einem kurzweiligen Gespräch mit durch das erste Lehrjahr im Amt.

Hier dreht sich alles um das 1. Lehrjahr

17. Mai 2021

Zwei unserer Auszubildenden aus dem 1. Lehrjahr, Linda und Julia, erzählen euch ihre spannenden Erlebnisse und Eindrücke in ihrem 1. Jahr bei uns im Landratsamt Fürth.

Und wie reagiert die Zielgruppe auf #jetztwirdsamtlich?

„Unser Eindruck ist, dass die Kampagne sehr gut angenommen wird“, so Christian Ell. So hätten viele Bewerber*innen im Anschreiben gezielt auf die Kampagne Bezug genommen.

Das Landratsamt Fürth online:

Lisa Schürmann

Nordlicht in Franken. Liebt Blogging, Kommunikation, Meer, Web, … Menschen! Interesse: Wie verändert Digitalisierung unsere Gesellschaft?

Weitere Beiträge

Culture eats technology for breakfast – richtig oder falsch? Obwohl die Pandemie die Digitalisierung vorangetrieben hat, finden sich in Deutschland noch einige digitale Baustellen.

Wer aufmerksam durch Wald und Flur geht, kann schon einmal über einen Grenzstein stolpern. Um diese Steine kümmert sich das Projekt HISTORISCHE GRENZEN von Jürgen Nickel.

Die Zukunft ist blau-gelb! Eine blau-gelbe Erfolgsgeschichte ist und bleibt hoffentlich die partnerschaftliche Zusammenarbeit von mediendesign und dem Nürnberg Digital Festival.

Seit vielen Jahren sind traditionelle Präsentationsorte der Kunst auf der Suche nach Möglichkeiten, ihr Publikum zu erweitern und tradierte Formate werden zunehmend infrage gestellt.

Um der digitalen Transformation erfolgreich zu begegnen, braucht es gut ausgebildete und hochqualifizierte Fachleute. Gefragt sind Digital Experts, die die Digitalisierung in die Hand nehmen.