Produktmanagement im Fokus: Wie gezielte Innovation die Technologiewelt formt

(c) Alex Key

22.01.2024

Alex Keys Geschichte ist ein faszinierendes Beispiel für die Verschmelzung von Technik und Leidenschaft. Sein Weg von der IT-Beratung zum Experten in Produktmanagement, kombiniert mit seiner Hingabe für Robotik, zeigt, wie man Technologie innovativ und kreativ einsetzen kann.

Wer ist Alex Key?

Alex Key, der mittlerweile als Product Management Consultant von Nürnberg aus Kunden in der gesamten DACH-Region bei deren Digitalisierungsprojekten unterstützt, begann seine Tech-Karriere ganz klassisch mit einem Informatikstudium. Seine erste berufliche Station war beim Münchner Start-Up DriveNow, welches als Joint Venture aus Sixt und BMW eines der ersten großen Car-Sharing Angebote in Europe aufbaute. "Das war damals total heiß alles", erinnert sich Alex, „dort habe ich das erste Mal gelernt, wie kritisch ein transparenter und wiederholbarer Innovationsprozess in digitalen Projekten ist“.  

Nach einer weiteren Station als Berater für vernetztes Fahren bei BMW und Audi folgte der Schritt in die Selbständigkeit – einen, den er ohne genauen Plan, aber mit viel Entschlossenheit wagte.

Ich wusste nicht, was mich erwartet, aber es hat funktioniert

In Nürnberg gründete er eine kleine Softwareagentur, die auf Offshore-Entwicklung von Web- und Mobile Apps in der Ukraine spezialisiert war. Diese Zeit war prägend für Alex, da er hier durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen - gerade auch im Mittelstand - ein tiefes Verständnis für deren Herausforderungen mit Digitalisierungs-Projekten entwickelte.

Produktmanagement und KI: Kundennähe als Schlüssel zum Erfolg

"Im Laufe der Zeit fand ich mich in einer Phase, in der ich die Agenturaktivitäten reduzierte, um mich gezielter auf einige Kernthemen zu konzentrieren. In den letzten drei Jahren lag mein Fokus verstärkt auf Beratungstätigkeiten", reflektiert Alex über eine wichtige Veränderung in seiner beruflichen Laufbahn. In seiner Rolle als Consultant im Product Management hat sich Alex auf einen ganzheitlichen Ansatz spezialisiert, welchen er unter anderem von Silicon-Valley-Veteran Marty Cagan adaptierte. Alex erklärt: "In so vielen Projekten werden zu schnell Lösungen umgesetzt, bevor überhaupt das Problem verstanden wurde – das ist unheimlich teuer, ineffizient und führt in der Regel dazu, dass man Features entwickelt, die nachher keiner braucht.“  Auch im derzeitigen Trend um KI sieht Alex dieses Phänomen verstärkt auftreten – seiner Philosophie folgend nützt auch diese so mächtige Technologie nicht viel, wenn man sie nicht gezielt einsetzt und erst die Frage beantwortet, 

welches Problem man überhaupt lösen will – und für wen

Mobile Robotik: Ursprung und Vision

Die Technologie jedoch, die ihn derzeit am meisten begeistert, sind mobile Roboter – das sind für ihn all jene, welche „in the wild unterwegs sind – außerhalb von Fabrikhallen und Werkstätten“, wie er es beschreibt. Diese Leidenschaft entstand unter anderem durch ein Forschungsprojekt an der Technischen Uni Freiberg, in welchem der Einsatz von Robotern für die Inspektion unter Tage im Bergbau erforscht wird. Denn auch bei diesem Thema steht für ihn wieder im Vordergrund: wem nützt das, und wie werden wir in Zukunft mit dieser Technologie interagieren – gerade dann, wenn sie bald großflächig in unseren Wohnzimmern ankommt?  

Gründung einer Robotik-Community in Nürnberg

Mit dieser Passion im Gepäck hat Alex festgestellt, dass es in der Region noch wenige Treffpunkte für Gleichgesinnte gab. Um diese Lücke zu füllen, initiierte er das Nürnberger Robotik-Meetup. "Ich wollte eine Community für Technikenthusiasten schaffen, um Wissen und Innovationen im Bereich Robotik, sowie deren Anwendungen im Alltag zu fördern", sagt er über seine Motivation. Dieses Meetup, das sich noch in den Anfängen befindet, hat bereits einen beachtlichen Mitgliederkreis von 80 Menschen aufgebaut. Es ist eine Plattform, die nicht nur erfahrenen Robotiker:innen, sondern auch Neulingen und Interessierten offensteht. Alex' Ziel ist es, durch das Meetup die Robotik-Szene in Nürnberg zu bereichern und eine dynamische Gemeinschaft zu bilden, die gemeinsam an der Zukunft dieses Themas arbeitet. 

Weitere Beiträge

Im Gespräch mit Frank Schmittlein, einem aktiven Mitglied der digitalen Szene in Nürnberg, erhalten wir Einblicke in seine Erfahrungen mit WordPress, WooCommerce und der WordPress-Community.

Die Geheimnisse hinter der Software-Revitalisierung mit Markus Harrer von INNOQ. Vom Nürnberger Software Architecture Meetup bis zu den neuesten Trends in der Software-Architektur – Markus teilt seine wertvollen Erfahrungen.

In einer Welt, die von Daten und Technologie angetrieben wird, gibt Dr. Benjamin Linnik, ein angesehener IT-Berater und Experte in Data Science und Software Engineering, aufschlussreiche Einblicke in die transformative Kraft von Datenwissenschaft und KI.

Die Softwareentwicklung hat in nahezu jeder Branche eine bedeutende Rolle eingenommen, doch im Bereich der Medizinprodukte ist Qualitätssicherung von entscheidender Bedeutung. Sebastian Kern von inovex teilt mit #nuedigital seine Expertise.

Nino Handlers Weg von Entwickler zu einem GDG-Organisator und schließlich zur Schlüsselfigur hinter uRyde. Wie nutzt man Vielseitigkeit und Leidenschaft in der IT-Branche optimal?

Die Spielebranche steht an der Schwelle einer neuen Ära. Mit Paul Redetzky blicken wir sowohl auf die anstehenden Herausforderungen als auch auf die vielversprechenden Möglichkeiten der Spielentwicklung.