Vom Altpapier zum Einzelstück

Ein fettes DANKESCHÖN an unsere Sponsoren und Partner, Platz für neue Ideen und jede Menge Altpapier: In diesen Notizbüchern steckt so einiges! Für den nachhaltigen Eindruck sorgten Matthias von Papieroffizin und Buchkünstlerin Sarah – mit präziser Handarbeit und einer Extraportion Liebe.

Ein unerwartet großes, glänzendes und sehr, sehr gelbes Nürnberg Digital Festival 2019 liegt hinter uns. Den Sommer hat es mitgenommen, schöne Erinnerungen hat es dagelassen. Doch nicht nur die: Durchgesessene Papphocker, Plakate und Flyer, die ihr Verfallsdatum längst überschritten haben. Traurige Papierruinen, die zwar von ihrem Sinn befreit, doch mit zu viel Liebe gestaltet wurden, als dass man sie einfach wegwerfen könnte. Langlebigkeit und Nachhaltigkeit sind unser Ziel – doch nicht alle gestalteten Werbemittel bleiben aktuell. Aus einigen von ihnen haben Matthias und Sarah einzigartige Notizbücher für unsere Sponsoren und Partner gefertigt.

Wässern, walzen, pressen

In der Papieroffizin-Werkstatt in Fürth rückt Matthias den alten Papphockern und Plakaten zu Leibe. Erst zerkleinert er sie grob, dann füttert er mit ihnen den Papierholländer, in den er zuvor Wasser gefüllt hat. Die Messerwalze vermahlt die Kartonagen zu einem Faserbrei. Kleinere Plakate und Flyer kommen in den Mixer, der auch sie bis auf ihre Einzelbestandteile zerkleinert. Anschließend schöpft Matthias das Papier durch geschicktes Hin- und Herbewegen mit einem Sieb ab. Die so entstandene Faserschicht zeichnet ein einzigartiges Muster. In das Kartongrau mischen sich gelbe und blaue Farbsprenkel. Matthias überträgt sie auf ein Filztuch und presst das restliche Wasser aus dem Pappbogen. Aus alten Fasern entsteht so der neue Umschlag für das Notizbuch.

Sarah präsentiert das fertige Notizbuch.

#nuedigital im Quadrat

Zu Gast im heizhaus auf dem alten Nürnberger Quelleareal, in dem sich Sarah vor Kurzem ihr kleines Atelier eingerichtet hat. Die Gemeinschaftsräume teilt sie sich mit den Künstler*innen aus dem Quellkollektiv. Ihr eigenes Reich hat sie mit Werkzeugen ausstaffiert, die “alle älter sind als ich”. Dabei gilt: "Eisen ist für die Ewigkeit." Das jüngste Gerät der Buchkünstlerin zählt 40, das älteste stolze 110 Jahre . Mit ihnen will sie die Pappbögen in Form bringen. Dafür schneidet Sarah sie zunächst millimetergenau mit dem Stapelschneider ins Quadrat.

Um dem Notizbuch das unübersehbare Festivalbranding zu verleihen, kommt anschließend der Stempel mit dem Nürnberg Digital Logo zum Einsatz. Sarah heizt die Druckpresse auf und prägt das Logo mit schwarzer Farbe in den Karton. Sieht schon schick aus. Im letzten Schritt stanzt sie Löcher in die Pappen, legt Papier zwischen die Umschlaghälften und verschließt das Notizbuch mit Metallringen – fertig!

 

Übrigens: Auch unsere Stelen suchen nach neuen Herausforderungen. Sie eignen sich z. B. als Malunterlage, zum Basteln – und vielleicht für Dein nächstes Projekt? Bei Interesse melde dich gerne bei Doro!

Mehr Infos

Suchbild: Wer findet die #nuedigital Notizbücher?