Service Design Drinks #12: Let's play to innovate mit Angela Lehmann und Simone Niedenzu

Besucher bei Service Design Drinks #12

Etwa 90 interessierte Besucher, der jüngste gerade mal wenige Tage alt, dazwischen einige ganz neue Gesichter und ein paar hochkarätige Design Thinker – eine stolze Bilanz, die wir bei den Service Design Drinks #12 ziehen können.

Die Referentinnen Angela Lehmann und Simone Niedenzu können einiges an Silicon-Valley-Erfahrung vorweisen. Dementsprechend schien die Luft im Work Lab der Design Offices Nürnberg City vor Erwartung regelrecht zu sirren. Silicon Valley – da schwingt etwas mit. Es ist der Ursprung des Design Thinkings und wer dort einmal war, der muss doch wissen, wie es geht. 

Spielerisch Verbindungen schaffen zwischen Innovation Lab und den „Bewahrern“

Let’s play to innovate – erfolgreich in der VUCA-Welt. Ein vielversprechender Gedanke. Denn genau das ist unser Ziel: zu bestehen, wenn alles digitalisiert wird. Wenn sich alles radikal schnell verändert und unser Arbeitsleben von Unsicherheit, steigen der Komplexität und geringerer Planbarkeit geprägt sein wird. Schließlich müssen wir uns einstellen auf eine Welt, in der Startups zuhauf innovative Geschäftsmodelle entwickeln und sicher geglaubte Unternehmenszweige einfach sang- und klanglos untergehen. Altmodisch geworden sind. Nicht Schritt halten können. Etwas, wovor wir uns und unsere Kunden definitiv bewahren wollen. Und wenn uns ein Spiel dabei hilft, umso besser.

Welche Denkmuster müssen also aufgebrochen werden, welche Kernkompetenzen sind notwendig? Co-Creation natürlich, keine Frage. Eine offene, lösungsorientierte und ehrliche Arbeitsweise, in der man sich austauscht und voneinander lernt. Eine Fehlerkultur, die wir laut Angela Lehmann besser Lernkultur nennen sollten, und natürlich ein Verständnis dafür, wie die zukünftigen Bedürfnisse unserer Kunden, unserer Nutzer überhaupt aussehen. Dafür genügt es nicht, ein Innovation Lab zu schaffen, das autark arbeitet. Entscheidend für die Zukunft wird vor allem sein, die „Bewahrer“ zu überzeugen und bei ihnen ein Verständnis für die „neuen“ Methoden zu wecken. Methoden, die nicht nur im Silicon Valley funktionieren, sondern mit denen wir auch hier in Nürnberg schon lange erfolgreich arbeiten. Neu ist die Sicht rein aus der Kraft des Spiels heraus. Angela Lehmann und Simone Niedenzu haben dazu sechs agile Methoden wie Kanban, Design Thinking oder Lean Startup in ein Brettspiel gepackt, sechs Sprints werden dabei durchlaufen. Ihr Ziel: Playful Innovation. Ganz spielerisch, sozusagen.

Angela diskutiert mit zwei Männern

Spielend die VUCA-Welt entdecken – funktioniert das?

Um Playful Innovation aber wirklich spielend einsetzen zu können, braucht es im übertragenen Sinne nicht nur das Spielfeld, es braucht auch Spielfreude, Experimentierfreude, Umsetzungsfreude. So wie bei Kindern, die sich gemeinsam aus Sofakissen ein Piratenschiff gebaut haben und Handelsschiffe überfallen. „Und wenn dann einer kommt und sagt, hey, wir suchen jetzt nach Gold, dann“, so Simone Niedenzu,„suchen sie alle gemeinsam nach Gold. Dagibt es keinen, der sagt: Aber wir haben doch schon immer die Handelsschiffe überfallen und dashat gut funktioniert. Warum sollten wir jetzt etwas anders machen?“ Führung allerdings gibt es in Gruppen von Jungs durchaus. Ohne „Chef“, auch wenn diese Rolle im Spiel wechseln kann, geht’s nicht. Und ohne das Commitment der Firmenleitung geht’s eben auch nicht.

Das Spiel für sich wiederentdecken und nutzen

Playfulness ist für Simone Niedenzu und Angela Lehmann die Kompetenz der Zukunft. Wir haben’s verlernt, so die Kernaussage. Aber wir und unsere „Mitspieler“ können es reaktivieren. Schade nur, dass der Vortrag genau an der Stelle endete, an der er möglicherweise hätte beginnen sollen. Der ein oder andere hat sich schon gewünscht, den beiden Profis etwas mehr in die Karten sehen zu dürfen. Das Spiel mal mitzuspielen. Dann wäre sicher noch deutlicher geworden, wie wichtig das Mindset, unser Denkmuster ist, um gut gewappnet in die Zukunft zu schreiten.

Einen herzlichen Dank an die beiden Referentinnen, die uns zumindest einen kleinen Einblick in die „Innovation Games“ geboten haben.

Weitere Informationen

Fotos auf der Facebookseite des #nuedigital.

Mehr Informationen zu Innovation Games findest du hier.

Die nächsten Service Design Drinks #13 in Nürnberg finden am 22.01.2019 statt. Wer an weiterem Austausch interessiert ist oder einfach auf dem Laufenden gehalten werden möchte, der kann sich in den Newsletter eintragen, Mitglied der Xing-GruppeLinkedIn-Gruppe oder Fan unserer Facebook-Seite werden und dem Twitter-Account @sdnue folgen.

 

Autorin: Simone Blass