MID macht Zusammenhänge sichtbar

MID

Am alten Milchhof gelegen und gut mit S-Bahn und Straßenbahn zu erreichbar liegt das Firmengebäude der MID, einem Unternehmen, das der Unübersichtlichkeit den Kampf angesagt hat. Mit über 120 Mitarbeitern ist dieses mittelständische Unternehmen zwar mit Niederlassungen in einigen deutschen Städten vertreten, aber wie die meisten B2B Unternehmen ist auch die MID beim Endanwender eher unbekannt. Mit der Unterstützung der Nürnberger Web Week als Hauptsponsor, gelingt es der MID GmbH aus dem Schatten hervor zu treten und sie manövriert sich erfolgreich in das Herz der Nürnberger Webszene. Im Interview meinte Bertram Geck, Vorsitzender Geschäftsführer der MID GmbH: "Das wichtigste für uns ist, dass wir in der Region bekannter werden und mit der Unterstützung der Nürnberger Web Week möchten wir unserem Ziel ein gutes Stück weiter kommen".

Aber was macht die MID GmbH jetzt eigentlich?

Um das herauszufinden, bin ich direkt vor Ort gewesen und habe mir das Thema 'Modellierung von Geschäftsprozessen' einmal direkt von Bertram Geck erklären lassen. Im Prinzip ist es recht einfach, ich versuche es einmal so zu erklären: Wenn ihr ein Eis kauft, dann findet alles nach einem gewohnten Muster statt: anstehen, bestellen, bezahlen und zum Schluss gibt es das leckere Eis. Da dieser Vorgang oder auch Prozess genannt immer wieder gleich abläuft, kann man ihn auch gut beschreiben. So lässt sich herausfinden an welcher Stelle man diesen Prozess verbessern kann. Fangen wir also mal an: Zuerst möchte ich ein Eis haben, dann suche ich nach einer Eisdiele oder einem Cafe. Allein jetzt gibt es schon einige Faktoren, die mich in meiner Entscheidung beeinflussen: Welche Eisdiele suche ich aus, wie lang ist die Warteschlange oder warum möchte ich gerade jetzt ein Eis usw. Diese Entscheidungsfaktoren kann man auch in diesem Prozess berücksichtigen, um ein gutes Bild zu erhalten. Man könnte z.B. herausfinden, warum so wenig Kunden die eigene Eisdiele besuchen. Vielleicht wird die Eisdiele nicht als solche erkannt und somit laufen die meisten potentiellen Eis-Esser daran vorbei. Als nächstes stelle ich mich am Ende der Warteschlange an und überlege schon während des Anstellens, welche Eissorten ich nehme und was wähle ich, wenn sie meine eigentliche Wunschkombination nicht haben. Nach einigen Minuten Wartezeit bin ich dann an der Reihe. Jetzt beginnt der eigentliche Kern des Prozesses: die Interaktion mit dem Kunden — mit mir. Ich sage, dass ich 2 Kugeln haben möchte, in einem Becher und ohne Sahne und ohne Waffel. Das sind sehr viele Informationen für die Bedienung mir gegenüber, aber Informationen, die die Bedienung hätte einzeln abfragen müssen, hätte ich diese nicht genannt. Das wären die Anzahl der Eiskugeln, die Verpackung, keine Sahne und keine Waffel, von anderen Extras habe ich nicht gesprochen. Wenn ich jetzt auch alles so bekomme, dann war der Prozess einfach, aber was passiert, wenn es keine Becher gibt oder es dort nur Eis MIT Sahne und MIT Waffel gibt? Und was passiert, wenn ich die Eissorten, die ich mir ausgesucht habe nicht bekomme, sie entweder gerade ausverkauft ist oder es sie in der Eisdiele nicht gibt?

Zusammenhänge sichtbar machen

Vielleicht konnte ich mit meinem einfachen Beispiel einen kleinen Einblick in die Welt der Modellierung von Geschäftsprozessen geben. Wenn ich das Beispiel mit der Eisdiele noch einmal aufnehme, würden dann an der Verfügbarkeit von Eissorten auch gleich entsprechende Prozesse angehängt werden, die beschreiben wie jede Eissorte hergestellt wird und wo und wie man die Zutaten beziehen kann. Wenn man jetzt alles, von den Materialien bis zum Verkauf an den Kunden in Prozessen abbildet, dann kann man sehr gut sehen, wie alles miteinander zusammen hängt. Natürlich wäre eine solche Grafik sehr groß und unübersichtlich und genau an dieser Stelle kommt die MID GmbH wieder ins Spiel. Mit der hauseigenen Software 'Innovator' bietet die MID eine Lösung an, selbst komplexeste Prozesse gut und übersichtlich abzubilden und da man auch Details ein- bzw. ausblenden kann, ist für jede Person, vom Experten bis zur Geschäftsleitung, im Unternehmen eine verständliche Übersicht über den Prozess darstellbar.

MID als Consultingpartner

Neben der Software 'Innovator', die es auch in verschiedenen Versionen gibt, bietet die MID GmbH ihre Beratung und Expertenknowhow als Dienstleitung auch direkt Kunden an. MID hilft also Unternehmen dabei ihre Prozesse zu definieren und neu zu verstehen. Da sowohl Software wie auch Beratung aus einem Haus kommen, kann MID ein für Unternehmen sehr attraktives Gesamtpaket anbieten, dass schon viele Unternehmen deutschland- und europaweit überbezeugt hat. Ein Kompetenzfilm bieten eine visualisierte Zusammenfassung des Angebots. Die Liste der Referenzen beginnt mit AXA und geht über Continental, Daimler, MAN bis hinzu Siemens und T-Systems, um nur einige Unternehmen zu nennen.

Mid Produktpalette

Fehlende Fachkräfte in der Region

Ein weitere wichtiger Faktor für die Unterstützung der Nürnberger Web Week ist der Bedarf von Fachkräften aus der IT an den jeweiligen Standorten und im speziellen in der Region Nürnberg. Was sich für außenstehende zuerst wie ein Luxusproblem anhört, ist für die Branche ein großes Dilemma. Auf der einen Seite sind genügend Anfragen für neue Aufträge da, aber auf der anderen Seite müssen diese Anfragen dann auf eine Warteliste gesetzt werden, weil gerade alle Mitarbeiter in anderen Projekten vollbeschäftigt sind. Unternehmensprozesse zu definieren, diese durch Innovation zu verändern und neu zu definieren ist jetzt und in Zukunft ein entscheidender Faktor für Unternehmen und deren Wettbewerbsfähigkeit. Gerade beim Thema Innovation kann MID punkten und zahlreiche Auszeichnungen als Top Innovationsunternehmen bestätigen dies. Da klingt es schon fast selbstverständlich, wenn MID mehrfach in die Liste der beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands aufgenommen wurde.

10 Freikarten für die Messe

Für alle, die meinen Artikel bis zum Ende gelesen haben, kann ich noch eine wunderbares Angebot machen. MID verlost 10 Freikarten für die MID Insight 2013 am 12. November 2013 in der Messe Nürnberg. Mehr Infos gibt es unter: www.insight2013.de.

Wie komme ich an die Freikarten

Es genügt, eine E-Mail an die Adresse: freikarten-insight@nuernbergundso.de zu senden und darin dann zu schreiben, dass Ihr eine Freikarte gewinnen möchtet. Jede Teilnahme ist nur einmal möglich und der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Viel Erfolg! Interview und Text: Markus Wolf