Eltern-Blogger-Konferenz „denkst2017“: 5 Tipps für einen besseren Blog

Durch die Digitalisierung unserer Gesellschaft liegt Bloggen immer mehr im Trend. Aber mit seinem Blog so erfolgreich zu sein, dass man davon leben kann, schaffen nicht viele. Svenja Walter, von meinesvenja.de erzählte auf der Eltern-Blogger-Konferenz denkst2017 auf der Nürnberg Web Week, wie man am besten bloggt. Hier ein paar Tipps für angehende Profi-Blogger:

1.  Einen Redaktionsplan erstellen

Überleg dir, welche Texte du wann veröffentlichst. Reicht deine Zeit nur für einen kurzen Beitrag? Oder kannst du eine intensivere Recherche machen?

2.  Kanäle nacheinander aufbauen

Versuch nicht, alle Kanäle auf einmal zu optimieren. Es dauert zwar länger, aber du bist erfolgreicher, wenn du dir eine Plattform nach der anderen vornimmst. Also erst den Instagram-Account aufbauen und dann den YouTube-Channel.

3.  Zeit investieren

Erfolg kommt nicht über Nacht. Wer mit seinem Blog durchstarten will, muss Zeit und Arbeit in ihn investieren. Lass dich nicht frustrieren, wenn am Anfang nur wenige deinen Blog lesen. Mach trotzdem weiter.

4.  Verstell dich nicht

Bring deine eigene Persönlichkeit in den Blog ein. Versuch nicht zwanghaft, deinen Usern ein bestimmtes Image vorzuspielen. Das wirkt unnatürlich und schreckt die User eher ab. Natürlich muss man sich auch daran orientieren, was die Leser wollen, aber versuche, einen Mittelweg zwischen dem, was der Leser will, und dem, was du in deinem Blog machen willst, zu finden.

5.  Erzähl dem User eine Geschichte

Die Heldenreise funktioniert bei fast jedem Thema für deinen Blog; Foto: Fabiane Hörmann

Kopfkino ist besser als jeder Blockbuster. Versuch eure Zielgruppe anzusprechen und lasst euch von euren Usern auch mal über die Schulter schauen. Ein Schema, das bei „Ich probiere heute ein neues Rezept aus“, genauso funktioniert wie bei „Mein Trip durch Australien“, ist die „Heldenreise“. Nach diesem Schema sind griechische Sagen genauso wie „Harry Potter“ oder „Starwars“ geschrieben.