Das 1. Festival-Wochenende – Coden, Blogging & Nachhaltigkeit

Bereits am 1. #nuedigital Festivalwochenende gab es unterschiedlichste digitale Themen zu entdecken. Vor allem Coder Kids kamen dabei auf ihre Kosten. Die Highlights im Rückblick.

Proact: 1. Hacker School

Samstag, 13:00, Proact
___

Programmieren lernen mit Scratch!

Spaß, praktisches Anwenden und Mitmachen standen bei der 1. Hacker School by Proact auf dem Programm. Dabei ging es nicht um Leistung, sondern darum die Grundlagen der  visuellen Programmiersprache Scratch kennenzulernen – und sich kreativ auszuprobieren. Weitere Hacker School Termine während dem Festival finden sich im #nuedigital Programm.

Skulptur von Ignazio Tola

Engineering 2050: Wie kann die Digitalisierung der Nachhaltigkeit nutzen?

Samstag, 18:00, Admiral Filmpalast
___

Beim Vortrag im Admiral Kino wurden studentische Arbeiten der TH Nürnberg an der Schnittstelle von Digitalisierung und Nachhaltigkeit vorgestellt. 

Diese gingen verschiedenen Fragestellungen nach: Wie können wir mit Hilfe von Digitalisierung Meeresverschmutzung und Lebensmittelverschwendung eindämmen? Was passiert mit uns Menschen, wenn Maschinen unsere Arbeit übernehmen? Und wie können digital-nachhaltige Strategien das Überleben der Honigbienen unterstützen?

 

CoderDojo

Sonntag, 9:30, tollwerk
____

Beim CoderDojo im tollwerk wurde wie immer gehackt und getüftelt was das Zeug hält.

Wie kann man mit Programmiersprachen Computercode schreiben und damit zum Beispiel Apps und Spiele entwickeln?  Wie gestaltet und veröffentlicht man Webseiten? Und wie funktioniert es eigentlich, dass Computer Roboter steuern? Die Pätze beim CoderDojo waren wie immer heiß begehrt. Wer gerne bei einem der nächsten Dojos dabei sein möchte, kann sich hier anmelden:

coderdojo-nbg.org

CoderDojo
CoderDojo
CoderDojo

Krebskriegerin

Sonntag, 14:30, Proact
________

Was ist Krebs-Blogging und wieso macht man das? Und wie kann man anderen mit dem Austausch über soziale Netzwerke helfen? Bei Proact erzählte Krebskriegerin Susanna Zsoter ihre Geschichte.

In dem emotionalen Vortrag von Susanna Zsoter ging es darum, wie die Krankheit ihr Leben verändert hat: 2015 erkrankte sie mit 28 Jahren an metastasiertem Darmkrebs. Susanna ist Palliativpatientin – das heißt, sie hat eine schlechte Prognose und kann nicht mehr geheilt werden. Doch anstatt sich zu verstecken, beschließt sie gemeinsam mit ihrem Partner, das Beste aus der Situation zu machen und ihre verbleibende Lebenszeit zu genießen. Kurz nach ihrer Diagnose beginnt sie als „Krebskriegerin“ auf Facebook zu bloggen, um andere Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass Darmkrebs auch junge Menschen treffen kann.

Noch mehr Festival-Eindrücke?

Auf Flickr findet ihr weitere Fotos: https://www.flickr.com/photos/100210559@N03/albums